Home Navigationspfeil Stuttgarter Mineralwasser

So einen Aufwand betreibt nur die öffentliche Hand, kein gewinnorientiertes Unternehmen!

Die Stadt riskiert die Zerstörung unserer Mineralquellen

Tief unten

bei Mineralquellen, Nesenbachdüker und Grundwasser - Kontext, 5.4.2017

Die Wilhelma ist auf Mineralwasser angewiesen

Die Wilhelma nutzt ihr niederkonzentriertes Mineralwasser als Brauchwasser und deckt damit 90% des Eigenbedarfs - rund 1,05 Millionen m3 pro Jahr. 450.000 m3 davon stammen aus dem Brunnen im Maurischen Garten, 550.000 aus der Auquelle und 50.000 aus dem Bellevue-Brunnen - Wilhelma Live, Sommer 2015

Gefährdung der Mineralquellen

in Stuttgart durch das Projekt S21, Wolfgang Isele, Redebeitrag, 6.6.2013, WKV

Stuttgart 21 und die Risiken
für das Mineralwasser mit Prof. Thomanetz
. Stuttgart 21: 139. Montagsdemo am 10.09.12 in Bad Cannstatt Kurpark -"Wasser unter Druck"


Mombachquelle Mineralwasser-Führung
zu den Brunnen in Bad Cannstatt


Grundwasser und Mineralquellen stehen miteinander in Verbindung.
Anhand des Videos wird deutlich, dass zwischen Grundwasser- und Mineralwasserschichten Verbindung besteht. Video Text